Biotopkartierung und Pflegekonzept für die Freiflächen des Truppenübungsplatzes Munster-Süd

Der Truppenübungsplatz Munster-Süd beherbergt ein bemerkenswertes Inventar gefährdeter Biotope, Pflanzen- und Tierarten und hat landesweit eine herausragende Bedeutung für den Naturschutz. Die durch den Schießbetrieb auftretenden Brände und Bodenverwundungen haben Flora und Fauna der Freiflächen in spezifischer Weise geprägt.
Auf der Basis einer von der Planungsgruppe Landespflege durchgeführten Biotopkartierung einschließlich der Erfassung gefährdeter Pflanzenarten sowie vorhandener Daten über die Tierwelt wurde ein detailliertes Pflegekonzept erarbeitet.

Im Leitbild wird vorgeschlagen, die charakteristische Dynamik dieser Heidelandschaft zu erhalten, wobei dem Feuer als gestaltendem Element große Bedeutung zukommt. Im Pflegekonzept werden drei Zonen unterschieden:

  • Übergangszone zwischen Wald und Offenland. Sie hat insbesondere für den Birkhuhnschutz zentrale Bedeutung.
  • Offenlandzone mit Pflegemaßnahmen
  • Offenlandzone ohne Pflegemaßnahmen. Sie wird durch die vom Schießbetrieb verursachten Brände offengehalten.

Der Pflegeplan differenziert in Maßnahmen wie:

  • Heide mähen und kontrolliert brennen
  • schonende Entwicklung von Heide
  • selektives Auflichten dichter Nadelholzbestände
  • Beseitigung von Gehölzjungwuchs auf gemähter Heide
  • Maßnahmen zur Regeneration von Heidemooren u. a.

zurück zur Übersicht